„Heisse Zeiten“ in Duisburg, Bern und Zürich

„Heisse Zeiten“ in Duisburg, Bern und Zürich

Vom 24. - 29. März wird es heiß im Theater am Marientor, Duisburg

14. - 19. April im Nationaltheater, Bern

21. April - 03. Mai in der MAAG Music Hall, Zürich

Regie: Gerburg Jahnke
Choreographie: Susanne Hayo
Musikalische Leitung: Jan-Christof Scheibe
Bearbeitung: Anna Bolk

Diese Damen bescherten den Gästen des St. Pauli Theaters einen heißen Sommer. 2010. Das „Hormonical“ unter der Regie der wunderbaren Gerburg Jahnke (ehemals Missfits) begeisterte aber nicht nur die Hamburgerinnen, sondern gastierte in Zürich und Bern, in Düsseldorf , Köln und München und riss auch dort Abend für Abend die Zuschauer(innen) förmlich von den Sitzen.

Auf den ersten Blick wirken sie, also könnten sie unterschiedlicher nicht sein: die gestresste Karrierefrau, die trotz aller Terminnot immer noch Zeit für einen One-Night-Stand findet, die naive Hausfrau, deren Gedanken immer bei ihrem Mann und ihrer Familie sind, die vornehme Dame, für die Contenance das wichtigste im Leben scheint und die auch schon in die Jahre gekommene Verlobte, die beseelt ist von ihrem unerfüllten Kinderwunsch. Doch schnell stellen sie fest, dass das Gemeinsame überwiegt.

In „Heiße Zeiten“ bietet diese Situation Zündstoff für ein komödiantisches und musikalisches Feuerwerk der besonderen Art. Mit bekannten Pop- und Rocksongs, aber auch Schnulzen und Klassikern der Discowelle sowie Jazzstandards – alle in einer deutschen Version - rocken die „Ladies im Hormonrausch“ das Haus.

„Frech und extrem lustig“ (STERN)

„Spritzig und urkomisch“ (Neue Zürcher Zeitung)

„Heiß, heißer, Heiße Zeiten!“ Die Premiere wurde im Capitol Theater frenetisch gefeiert. Am Ende gab es Standing Ovations für das begnadete Bühnen –Quartett.“ (Rheinische Post)

„Gerburg Jahnke hat ihren Klimakteriumskracher klug inszeniert!“ ( Hamburger Abendblatt )